Prof. Daniel Geis (Violoncello)
Prof. Daniel Geis (Violoncello)

Daniel Geiss

Violoncello

Daniel Geiss wurde in Essen geboren und erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren in Kassel. Er studierte vier Jahre bei Professor Heitz in Hannover und erhielt 2000 ein Stipendium der Rotary Stiftung um für zwei Jahre an der Indiana University sein Studium bei Professor Starker fortzusetzen. Fünf Jahre später schloss er seine Studien an der Hochschule für Musik in Köln in der Klasse von Professor Kliegel ab. Daniel Geiss war Solocellist des Bundesjugendorchester. 1995 gewann er den 1. Bundespreis im Wettbewerb Jugend-Musiziert. 2000 ging er mit Nigel Kennedy für das Album "Kennedy Classics" in den USA auf Tournee. Seit 2002 ist Daniel Geiss regelmäßig Dozent beim Landesjugend Orchester Rheinland-Pfalz, beim Landesjugend Orchester Hessen, beim Bundesjugendorchester, bei der Jungen-Sinfonie-Berlin und bei der Internationalen Jungen Orchesterakademie. Seit 2004 wirkt er als stellvertretende Solocellist am Staatstheater Wiesbaden. Darüber hinaus ist er Solocellist der Capella Aquileia und der Ludwigsburger Festspiele. Seit 2014 ist er Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele.

2006 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Kassel. 2007-2014 war er Juror beim Wettbewerb Jugend-Musiziert. Seit 2005 ist er Mitglied des Enos Klaviertrios, mit dem er in ganz Europa gastiert. Daniel Geiss hat seit 2011 einen Lehrauftrag für Violoncello an der Hochschule für Musik Mainz und am Peter-Cornelius-Conservatorium Mainz inne. Seine Schüler haben wiederholt Preise bei Wettbewerben gewonnen. Zuletzt zwei 1. Bundespreise bei Jugend-Musiziert in der Solowertung für Violoncello 2013 und ein 2. Preis beim Lions-Wettbewerb 2013.

Daniel Geiss ist seit vielen Jahren auch als Dirigent tätig. 2011 gab er sein Debüt in der Philharmonie Berlin, wohin er im Herbst 2013 zurückkehrte. Im Herbst 2014 gab er ein Konzert mit der Rheinischen-Orchesterakademie Mainz.

Streicherkurs "Klanglabor"

Der Traum eines jeden Orchestermusikers ist es, aktiv und kammermusikalisch in einem sinfonischen Orchester agieren zu können. Diese Vision haben Daniel Geiss und Annette Seyfried dazu bewogen ein neues wegweisendes Projekt, das „Klanglabor“ zu gründen.

In Kammermusikgruppen suchen und erarbeiten junge ambitionierte Musiker zwischen 14 und 21 Jahren mit den Dozenten einen gemeinsamen Klang, der sich durch Stilsicherheit, aktives Spiel und musikalische Interaktion auszeichnet. Diese einzelnen “Essenzen“ werden dann zu einem großen Ganzen dem sinfonischen Orchester zusammengefügt.

Die jungen Musiker und Dozenten musizieren gemeinsam und arbeiten auf Augenhöhe kammermusikalisch miteinander. So wird die Kreativität gefördert, um aktive Musiker, die einen außergewöhnlichen sinfonischen Klangkörper ausmachen, auszubilden.


2. Fassung: Daniel Geiss ist einer der vielseitigsten Musiker seiner Generation. In Essen geboren studierte er Cello bei Janos Starker und Maria Kliegel, Dirigieren bei Michael Luig und Kammermusik bei Menahem Pressler und dem ABQ. Daniel Geiss ist regelmäßiger Gast bei internationalen Musikfestivals und spielt gemeinsam mit Musikern wie Daniel Hope, Danish String Quartett und Nigel Kennedy. Darüber hinaus spielte er bei Lesungen gemeinsam mit Hans-Josef Ortheil, Klaus-Maria Brandauer und Katharina Wackernagel.
Als Dirigent gab er 2011 sein Debut in der Philharmonie in Berlin und im Teatro Colon.
Daniel Geiß ist künstlerischer Leiter und Dirigent des Orchesterzentrums der Kunstuniversität Graz und des EUphony Orchesterprojekts. Darüberhinaus lehrt er Violoncello an den Musikhochschulen in Mainz und Brescia, Italien.
Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter des Kammerorchesters KLANGLABOR.
Er ist Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele.

Daniel Geiß is one of the most versatile musicians of his generation. Born in Essen, he studied cello with Janos Starker and Maria Kliegel, conducting with Michael Luig and chamber music with Menahem Pressler and the ABQ. Daniel Geiß is a regular guest at international music festivals such as Rheingauand plays together with musicians such as Daniel Hope, Danish String Quartet and Nigel Kennedy.
As a conductor, he made his debut in 2011 in the Philharmonie in Berlin and at the Teatro Colon.
Daniel Geiß is Artistic Director and Conductor of the Orchestra Center of the University of Music Graz and the EUphony Orchestra Project. In addition, he teaches violoncello at the conservatories in Mainz and Brescia, Italy.
Since 2014 he is Artistic Director of the Chamber Orchestra KLANGLABOR.
He is a member of the orchestra of the Bayreuth Festival.